Narzissmus ist so naiv! Folge 1

Shownotes

In dieser ersten Folge zum Narzissmus geht es darum, wie Du „das Spiel der Auf- und Abwertung“ durchschauen kannst. „Narzissten“ können geschickt reden, selbstsicher auftreten und sehen oft besonders gut aus. Wenn sie einen Menschen für sich gewinnen wollen, können sie sehr charmant, offen und respektvoll sein. Ihre große Selbstsicherheit zeigt sich auch darin, dass sie sich nichts gefallen lassen und knallhart wehren können. Die eiskalten „Abwertungen“, mit denen sie andere angreifen, kennzeichnen das narzisstische Verhalten. Aber auch das kann sie faszinierend machen, weil es ihnen eine besondere Macht verleiht – solange man ihr Spiel mitspielt … Außerdem sind „Narzissten“ in der Regel begeistert, von sich und ihrer Sache und das kann sehr ansteckend sein. Darum sind sie für viele Menschen so anziehend. Für Menschen, die ein geringes Selbstwertgefühl haben, die zu oft das Gefühl hatten, „abgewertet“ worden zu sein, kann es unwiderstehlich sein, zu hören: „Ich bin immer stark und ich weiß immer eine schnelle Lösung, Du bist meine Prinzessin und jetzt zeige ich Dir die Welt!“, wer hat ihnen das schon mal so klar und deutlich gesagt? Das große ABER liegt allerdings in der erwähnten Unart, andere „abzuwerten“. In Konflikten heißt es: Dominanz, statt Fairness! Und wenn man ihren Erwartungen nicht mehr entspricht, ist es auch mit ihrer Begeisterungsfähigkeit schnell vorbei. Warum verhalten sich diese Menschen so? Warum beschäftigen sie sich so viel mit dem Thema Selbstwert? Weil sie dauernd in einer großen Angst vor „Abwertung und Minderwertigkeit“ leben. Glaube mir, das Leben eines „Narzissten“ ist anstrengend! Sie müssen dauernd für „Aufwertungen“ sorgen und wenn sie erkennen müssen, dass sie nicht mehr genug „Aufwertung“ von anderen bekommen, dann kommen sie richtig unter Druck. Garantiert! Denn ihre Alternative zu ihrer Großartigkeit ist die Minderwertigkeit. Und das ist nicht der einzige Nachteil dieses Lebens-Konzeptes, denn es macht auch einsam: Wer immer stark sein muss, darf nie schwach sein. Er darf sich mit seinen Sorgen und Nöten niemandem anvertrauen und schon gar nicht trösten lassen. Darum ist das Leben mit dem narzisstischen Konzept im wahrsten Sinn des Wortes trostlos. Wenn wir aber verstehen, dass kein Mensch einen anderen tatsächlich „abwerten“ kann (darum geht es in unseren ersten Podcast-Folgen!), wird klar, dass das narzisstische Muster von „alle sind gut, die mich aufwerten“ und „wer mich abwertet, den werte ich immer zweimal mehr ab!“ durch und durch kindlich ist! Übrigens: Dass wir alle jederzeit einen sehr hohen „Selbstwert“ haben, ist einerseits absolut logisch, andererseits findest Du diese Haltung in keinem psychologischen Konzept!! Da wird nämlich der „Selbstwert“ eines Menschen überhaupt nicht als Wert verstanden, sondern als momentanes Gefühl oder momentane, subjektive Selbsteinschätzung: Die Psychologie behauptet darum auch, dass ein depressiver Mensch einen „niedrigen Selbstwert“ hat!! Das ist nicht nur eine begriffliche Katastrophe, sondern auch höchst schädlich, weil das die Idee der „Abwertung“ so ganz nebenbei als realen Vorgang („der wertet sich ab“) darstellt. Anstatt aufzuklären, dass das genauso eine verständliche, aber unzutreffende Idee ist, wie die Angst, an der Supermarktkasse ersticken zu müssen (das befürchten manche Menschen mit einer Panikstörung). Darüber muss ich also auch in dieser Folge ein wenig schimpfen! Aber, um zum Narzissmus zurückzukommen: Ja, hinter der großartigen und faszinierenden Fassade des Narzissmus steckt ein durch und durch kindliches und einsames Konzept von sich selbst und den anderen. Und je mehr Du das durchschaust, umso weniger kann Dich das „Spiel des Narzissmus“ beeindrucken oder verletzen! Ganz entspannt kannst Du dieses Spiel betrachten, wenn Du mehr und mehr durchschaust, dass Du selbst jederzeit sehr, sehr wertvoll bist, denn dann prallen die kindlich-narzisstischen Attacken einfach von Dir ab. Und wenn Du erkennst, dass der „Narzisst“ mit großem Aufwand versucht, sich „aufzuwerten“, obwohl er schon immer so wertvoll war, wie jeder andere Mensch, dann kannst Du vielmehr Mitleid mit ihm haben, als dass Du Dich vor ihm fürchtest! Und last not least können wir damit auch unsere eigenen narzisstischen Manöver (z. B. andere „abzuwerten“, um uns selbst zu stabilisieren), hinter uns lassen … :o) Um all diese Dinge geht es in dieser Folge mit Lena und mir. Darum ist sie auch eine perfekte Vorbereitung auf die nächste Folge mit Lena. In der wird es darum gehen, wie Du mit solchen Menschen so geschickt umgehen kannst, dass sie mehr und mehr aus ihrem „kindlichen Spiel des Narzissmus“ aussteigen! In der nächsten Folge zum Narzissmus geht es darum, wie Du mit Menschen, die das „Spiel der Auf- und Abwertung“ mit Dir spielen möchten, souverän und fair umgehen kannst. Weitere Informationen und ganz konkrete Anleitungen zu den Themen Narzissmus und Selbstwert findest Du in meinem Buch „Hör auf, Dich fertig zu machen“. Und natürlich bei Instagram unter „psycho-logischundneu“, auf meiner Webseite „psycho-logischundneu.de“ und in weiteren Folgen dieses Podcastes!

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.